Kundenakquise mit Struktur: Wie du als Selbstständige Neukunden gewinnst

Neukundengewinnung gehört zu den Themen, die dich als Selbstständige am meisten umtreiben? Damit bist du nicht alleine! Denn immerhin hängt dein Einkommen direkt davon ab, wie gut du neue Kunden gewinnst oder bestehende Kunden in eine langfristige Zusammenarbeit überführst. Zweiteres ist mit guter Leistung und etwas Geschick sicherlich einfacher, deshalb widmen wir uns heute dem Thema Neukundengewinnung.

Die folgenden Tipps helfen dir, dich diesem Thema mit Struktur zu widmen:

 

  1. Suche nach Kunden mit einem Bedarf:

Gerade als Selbstständige neigt man manchmal dazu, sich potenzielle Kunden zu suchen, für die man schon immer einmal arbeiten wollte, die interessant und cool wirken oder die sich gut in den Referenzen machen würden. Leider braucht es aber immer einen Bedarf aus Kundensicht, damit man den Zuschlag erhält. Versuche deshalb, dich auf Firmen zu konzentrieren, die offensichtlich einen Bedarf haben, weil sie

  • gerade Jobs in einem bestimmten Bereich inseriert haben oder
  • eine ganz offensichtliche Lücke in ihrem Angebot, auf ihrer Website, in ihren Social Media Kanälen oder anderswo haben, bei dem du helfen kannst.

Sprich deine so entdeckten, potenziellen Kunden gezielt auf dieses Thema an und skizziere deine mögliche Leistung. Du wirst überrascht sein, um wieviel höher deine Reaktionsquote mit diesem Vorgehen liegt.

 

  1. Höre dich gezielt in deinem Netzwerk um:

Und erkläre vor allem, was genau du in deinem Job tust. Meistens glauben wir wie selbstverständlich, dass die Menschen in unserem Umfeld schon wissen, was wir tagtäglich machen, oder es sich zumindest vorstellen können. Man glaubt gar nicht, wie häufig das genau nicht der Fall ist. Deshalb solltest du dich bei Gesprächen über deinen Beruf ganz klar positionieren und möglichst kurz und klar beschreiben, was du tust, damit sich jeder zumindest ein Schlagwort aus deinem Portfolio merken kann. Frage gezielt ab und zu nach Bedarfen und biete deine Leistungen an.

 

  1. Netzwerke ohne Hintergedanken:

Besuche Veranstaltungen und lerne Menschen aus deinem Bereich kennen, ohne immer direkt an das nächste Projekt und deinen eigenen Vorteil zu denken. Das verkrampft die Situation und aus einem netten Kennenlernen wird ein unentspanntes Gespräch. Wenn ein potenzieller Kunde Gefallen an deinem Auftreten findet und vor allem BEDARF hat, wird sich daraus sehr schnell ein Projekt ergeben. Falls nicht, gab es vielleicht aktuell einfach kein Thema, bei dem du hättest unterstützen können, aber du bleibst dennoch für die Zukunft angenehm in Erinnerung.

Platziere deine Fähigkeiten und das was du tust dennoch dort wo es passt, um auch hier im Gedächtnis zu bleiben.

 

  1. Führe eine Kundendatei

Das kann schon eine ganz simple Excel-Datei sein, die dir hilft, deine vielen Kontakte im Auge zu behalten. Wenn ein Projekt abgeschlossen wurde oder noch nicht zustande kam kannst du dich so bei deinen interessanten Kontakten immer wieder melden und dich so ins Gedächtnis rufen. Sonst kann es schnell passieren, dass du den Überblick verlierst oder auch einfach interessante Gesprächspartner in der Versenkung verschwinden, weil du länger nicht mit ihnen in Kontakt warst.

Grundsätzlich gilt beim Thema Kundenakquise noch eins: versuche antizyklisch zu arbeiten, d.h. wenn es dir gut geht und die viele Projekte hast, halte Ausschau nach Neuem. Denn dann bist du nicht nur extrem entspannt und es fällt dir leicht in Preisverhandlungen standhaft zu bleiben, sondern du kannst dir deine neuen Kunden auch ohne Druck frei aussuchen.

Viel Erfolg!

LUST WIRKLICH LOSZULEGEN?

DU WILLST MEHR ERREICHEN?

Lerne mit unserem Online-Kurs „Vertrieb & Akquise“ erfolgreich Neukunden zu akquirieren und deine Preise durchzusetzen.